Mag. Stephan Weinberger
Finanz- und Vermögensberatung
 
Gaadnerstraße 18B
2371 Hinterbrühl
Tel & Fax 02236 45 074
  Leistungen > Investment





- Sparbuch = Wertverlust

- das magische Anlagedreieck

- Werteinversion in der Krise

- Risikodefinition > Sicherheit durch breite Streuung

- Vorteile durch unabhängigen Berater

- Vermögensvorteil durch breites Anlagespektrum



INVESTMENT

Der Großteil von uns ist in der glücklichen Lage, ein wenig Geld vom regelmäßigen Einkommen beiseite legen und ansparen zu können. Und schon wird’s problematisch: wie soll dieses Geld sinnvoll angespart werden? Ein verwirrendes Angebot, Negativmeldungen von Banken und Finanzmärkten sowie widersprüchliche Empfehlungen von Freunden, Beratern und Hochglanzmagazinen diversester Lager verunsichern. Das dürfte auch der Hauptgrund dafür sein, dass bei uns Milliardengelder auf Sparbüchern ‚geparkt’ werden und dort im Durchschnitt 7 Jahre de facto unverzinst liegen. Bei einer durchschnittlichen Nettoverzinsung nahe 0% und einer jährlichen Inflationsrate von 2,6% im langjährigen Schnitt errechnet sich für einen siebenjährigen Zeitraum ein Wertverlust von immerhin -17%, bei 10 Jahren schon von etwa -25%. Und dieser Verlust ist noch sicherer als das 'so sichere' Sparbuch. Deswegen und vor dem Hintergrund großer Probleme im globalen Banksystem stellt sich die Frage, ob ein Sparbuch unter diesem Aspekt überhaupt noch das Prädikat ,sicher’ verdient, zumal auch noch die bislang geltende staatliche Einlagensicherung für Sparguthaben bis zu € 100.000,- abgeschafft wurde. Diese wurde durch einen sukzessive von allen Banken zu speisenden Fonds ersetzt, der aufgrund seiner bescheidenen Dimensionierung allerdings mit Sicherheit nicht in der Lage sein wird, die Spareinlagen auch nur eines Kreditinstitutes zu ersetzen, geschweige denn von mehreren.

Kapitalsicherheit, die jederzeitige Zugriffsmöglichkeit auf das Geld ohne Verluste zu erzielen und eine regelmäßige überinflationäre Rendite ist der Traum von jedermann, der sich aber nicht verwirklichen lässt (und misstrauen Sie jedem, der Ihnen das verspricht). Denn leider stehen die Eckpunkte des magischen Anlagedreiecks, nämlich SICHERHEIT, LIQUIDITÄT und RENTABILITÄT, im Konflikt zueinander, insbesondere Rentabilität zu Liquidität und Sicherheit, wobei der Begriff der Kapitalsicherheit angesichts der Währungsprobleme auch schon relativiert werden muss. Bislang galt jedenfalls, dass Sicherheit und Liquidität weitestgehend gemeinsam erzielbar sind, aber nur um den Preis des Verzichtes auf eine positive reale Rendite.

Aus meiner Erfahrung weiß ich, dass der Großteil der Konsumenten allen Ernstes glaubt, dass jede Veranlagungsform, außer dem Sparbuch, dem Bausparen und einer klassischen Lebensversicherung, ein extrem hohes Verlustrisiko in sich birgt. Das ist natürlich Unsinn. Außerdem findet in Zeiten zunehmender Unwägbarkeiten an den Finanzmärkten eine Werteinversion statt: das Verlustrisiko bei Finanzwerten und Bargeld steigt, während dasjenige von Sachwerten (Immobilien, Beteiligungen, bestimmte Aktien etc.) abnimmt, weil gute Sachwerte auch schwerste Krisen besser überdauern.

Es kann und soll auch nicht geleugnet werden, dass die Anlagerisken krisenbedingt generell zugenommen haben. Hat vor 2008 die Risikokennziffer im veranlagungstechnischen Sinne nichts anderes gemessen als die historische Schwankungsbandbreite (Volatilität) des Wertes einer Veranlagung, so wurde dieser Begriff 2008 über den Haufen geworfen und um die Dimension des möglichen Totalverlustes erweitert. Spätestens seit dem völlig unerwarteten Konkurs vom sehr gut gerateten Bankhaus Lehman Brothers wissen wir, dass es keine hundertprozentigen Sicherheitsgarantien (geschweige denn zuverlässige Bankgarantien) mehr gibt und alle diesbezüglichen Aussagen relativiert werden müssen. Umso wichtiger ist es, Vermögen breitestmöglich auf alle möglichen Anlageklassen und überregional zu streuen. In der konsequenten Umsetzung dieses wichtigen Anlagegrundsatzes liegt heute die größte Sicherheit.

Als unabhängiger Berater biete ich Ihnen da entscheidende Vorteile:

- Im Gegensatz zu Angestellten von Banken, Versicherungen, Kapitalanlagegesellschaften usw. verfüge ich über keinerlei ‚hauseigene’ Produkte und werde daher auch von niemandem angehalten, bestimmte Produkte ‚an den Mann zu bringen’. Deswegen und insbesondere aus Verantwortungsgefühl meinen Klienten gegenüber, habe ich kein wie immer geartetes Interesse, Investments zu empfehlen, die im Vergleich schlecht abschneiden und mit welchen mit hoher Wahrscheinlichkeit die angepeilten Ziele nicht zu verwirklichen sind.

- Unabhängigkeit ist Trumpf! Heute dürfen sich nur mehr jene Berater als 'unabhängig' bezeichnen, die keine Wertpapiervermittlung mehr vornehmen, also für ihre Beratungstätigkeit keine Abschlussprovision, sondern ein Honorar erhalten.

- Durch meine langjährige Erfahrung, die Erfüllung der gesetzlichen Weiterbildungsverpflichtungen und Vertriebsvereinbarungen mit Anbietern von allen möglichen Sachwerten (Beteiligungen, Private Equity, Immobilien, Edelmetalle etc.) bin ich nicht nur in der Lage, für meine Klienten zeitgemäße und maßgeschneiderte Anlagekonzepte im Sinne des Private-Banking-Gedankens zu erstellen, sondern für diese auch die Produkte mit dem besten Risiko-Rendite-Verhältnis vorzuschlagen. Grundsätzlich steht bei mir allerdings die Ausarbeitung eines konsumentorientierten Anlagekonzeptes und nicht das Produkt im Vordergrund.

- Auswahl unterschiedlicher und möglichst wenig miteinander korrelierender Anlageklassen (Anleihen, Aktien, strukturierte Produkte usw.) sowie der Einsatz diverser Anlagestrategien. Dadurch können Wertpapierportfolios nachweislich renditeträchtiger und krisenresistenter strukturiert werden. zum Seitenanfang

Kurzum, Sie definieren Ihre Wunschvorstellungen und ich filtere Ihnen - nach Auswahl der geeigneten Anlagestrategien - computerunterstützt aus dem breiten Marktangebot jene Finanzprodukte heraus, die für Sie am günstigsten und am ehesten geeignet sind, die von Ihnen angestrebten Ziele zu erfüllen. Dadurch sichert Ihnen meine Beratung einen Vermögensvorteil, und zwar ganz unabhängig davon, ob Sie sich letztlich für eine
- fondsgebundene oder sonstige Versicherung
- Investmentfonds
- strukturierte Produkte

- aktiv gemanagte Mischfonds
- kostengünstige Vermögensverwaltungen im Fondsmantel ( ‚private banking’ )
- Immobilien (Vorsorgewohnungen, Beteiligungen etc.)
- Unternehmensbeteiligungen verschiedenster Art (Infrastruktur, Private Equity etc.)
- ethisch-ökologische oder sonstige speziellen Investments
- Rohstoffe (Gold etc.)

entscheiden.

Gerne werde ich Ihnen günstige Depotbanken empfehlen, bei welchen Sie das mit Ihnen abgestimmte Anlagekonzept spesengünstig und eigenständig umsetzen können.

 
Webdesign Isa Hauer